Skip to main content
  • Vertiefung
    Den Dingen auf den Grund gehen

XLeap Vertiefungsbereich

Den Dingen auf den Grund gehen

XLeap Vertiefung

Moderatoren nutzen den Vertiefungsbereich zum

  • Freien Austausch von Ansichten, Argumenten und Informationen
  • Ergründen des 'Warum' und 'Wozu'
  • Entwickeln von Konsens

Eine Vertiefung in XLeap beschleunigt und intensiviert jede Erörterung von Ideen, (vermeintlicher) Fakten oder Meinungen durch drei Faktoren:

  • Anonymität
    Beiträge können anonym, mit einem 'Team' gekennzeichnet oder namentlich sein. Anonym sind Beiträge meist ehrlicher und direkter. Die Teilnehmer reagieren auf das Gesagte, nicht die Person des Beitragenden.
XLeap Diskussion im Vertiefungsbereich

Teilnehmer kommentiert im Vertiefungsbereich

Female facilitator
  • Parallele Diskussion mehrerer Themen
    Sie können mehrere Themen parallel zur Diskussion stellen. Alle konzentrieren sich auf die Themen, die sie betreffen und zu denen sie etwas beizutragen haben. Die Aufspaltung der Gruppe unterbleibt. Alle bleiben zu allen Themen auf dem Laufenden.
  • Alle können gleichzeitig beitragen
    Anstatt darauf zu warten, an die Reihe zu kommen, antworten oder fragen zu dürfen, tragen die Teilnehmer dann bei, wenn sie etwas zu sagen haben oder eine Frage stellen wollen.

Stellen Sie sich vor, was Sie mit einer Gruppe erreichen können, deren Teilnehmer

  • Ihre Ansichten freimütig mitteilen, wenn sie etwas beizutragen oder eine Frage haben
  • Unvoreingenommen bleiben und Beiträge nach ihrem Inhalt beurteilen
  • Sich auf für sie relevante Themen fokussieren, ohne aus dem Gesamtkontext auszusteigen

Fokussierung der Diskussion

Moderatoren können die Produktivität weiter steigern, etwa durch Strukturierung der Diskussionen mit ‘Prompts’ (Ankerfragen) oder indem sie Beiträge im Kontext durch Klebepunkte bewerten lassen.

Kurz gesagt, XLeap Moderatoren erzielen überlegene Ergebnisse in Rekordzeit. Teilnehmer genießen es, wirklich beteiligt zu sein und ehrlich sagen zu können, was sie denken. Dazu kommt die Wertschätzung, dass mit ihrer Zeit sorgsam umgegangen wird.

Mehrere Themen gleichzeitig vertiefen

In einem XLeap Vertiefungsbereich lassen sich mehrere Themen gleichzeitig diskutieren. Das nutzt die im (virtuellen) Raum versammelte Intelligenz sehr viel besser, als die Themen nacheinander abzuhandeln: Nicht jedes Thema ist für alle Teilnehmer gleich relevant. Die Gruppe zusammenzuhalten ist auch weitaus effizienter, als sie in Arbeitsgruppen aufzuspalten.

Traditionelle Breakouts sind ineffizient, weil

  • Teilnehmer auf ein Thema beschränkt werden, obwohl sie zu mehreren Themen beitragen könnten
  • Teilnehmer den Kontext verlieren, wenn sie die Arbeitsgruppe wechseln
  • Verknüpfte Themen künstlich isoliert werden
  • Ergebnisberichte der Arbeitsgruppen an das Plenum zusätzliche Zeit beanspruchen

Optimale Nutzung der Experten

In der Praxis, in der Zeit stets knapp ist, bedeutet ein sequenzielles Abhandeln anstehender Themen regelmäßig, dass wichtige Themen 'hinten runter' fallen und unbesprochen bleiben. Das ist besonders dann schmerzhaft und teuer, wenn die Teilnehmer relevantes Wissen haben oder als Stakeholder eingebunden werden müssen, sich aber nicht nach Belieben für ein weiteres Meeting zusammentrommeln lassen.

XLeap Themenübersicht des Moderators

Themenübersicht des Moderators

Der XLeap Vertiefungsbereich vermeidet diese Nachteile. Das parallele Angebot mehrerer Themen verhindert auch, dass Teilnehmer, die das gerade diskutierte Thema nicht interessiert, einfach abschalten und weg dösen, E-Mail erledigen oder (bei abgeschalteter Kamera) Kaffee kochen.

Zielgerichtete Themensetzung

Die Themen erstellen Moderatoren manuell oder durch Kopieren in den Arbeitsbereich. Oft geht es um hoch bewertete oder kontroverse Ideen, Vorschläge oder (angebliche) Fakten, die die Gruppe besser verstehen will oder über die Konsens hergestellt werden muss.

Beitragszähler

Auf den Themen befindliche Beitragszähler erleichtern die Navigation der Teilnehmer zwischen den Themen. Sie zeigen die Zahl der Beiträge zum Thema und wie viele davon von der jeweiligen Person noch ungelesen sind. Es hat sich bewährt, den Teilnehmern vor dem Übergang zur nächsten Aktivität ein paar Minuten einzuräumen, um wirklich alle Beiträge zur Kenntnis zu nehmen.

 

Offener Austausch zur Sache

Die Teilnehmer 'betreten' ein Thema, um beizutragen. Beiträge sind sofort für alle sichtbar, was Gelegenheit bietet, direkt mit einem Gegenargument oder einer Frage zu antworten oder den Beitrag mit Zusatzinformationen anzureichern. Antworten werden eingerückt dargestellt und lassen sich nun ihrerseits direkt beantworten oder hinterfragen.

Männlicher Moderator

Alle tragen gleichzeitig bei. In direkter 'Rede' und 'Gegenrede' kann es zu einem bestimmten Aspekt mehrfach hin und hergehen, wo Teilnehmer in einem konventionellen Meeting oder Workshop bestenfalls einmal zu Wort kommen würden.

Die Macht der Anonymität

Jeder, der schon mal ein Meeting oder einen Workshop geleitet hat weiß, dass die Gelegenheit, etwas zu sagen, wie Sie z.B. durch "Müller, was halten Sie von Initiative X?" formal eingeräumt wird, noch lange nicht bedeutet, dass Teilnehmer ehrlich mitteilen, was sie wissen oder denken. Eine diesbezügliche Zurückhaltung kann viele reale oder eingebildete Gründe haben, etwa die Furcht, sich lächerlich zu machen oder die Furcht vor Konsequenzen für die Karriere oder Loyalitäten oder eine generelle Scheu, den Mund aufzumachen vor Gruppen oder Vorgesetzten.

Klarheit

Warum auch immer. Wenn Menschen nicht sagen was sie (wirklich) denken oder wissen, stellt sich die Sinnfrage. Wozu sich in einer Diskussion engagieren, in der die eigentlichen Themen nicht diskutiert, bekannte Fakten nicht mitgeteilt oder beschönigt, Gegenargumente nicht oder nur verdeckt vorgebracht werden? Wehe dem, der die Ergebnisse solcher Meetings für bare Münze nimmt.

Die Bereitschaft, sich mitzuteilen und zuzuhören, verstärken sich wechselseitig.

Mit Blick auf die Fruchtbarkeit der Diskussion kommt es häufig noch heftiger. In vielen Gruppen findet sich Menschen, die den Mund aufmachen, auch vor Vorgesetzten. Nur fehlt es dann oft an der Bereitschaft hinzuhören.

Voreingenommenheit ausschalten

Allzu oft ist wichtiger, wer etwas sagt, als das was gesagt wird. Vorurteile zur Person sind nicht immer bewusst aber immer schädlich. Die Meetings in denen Wichtiges überhört wird, bloß weil es der vortragenden Person an Seniorität mangelt oder sie aus der falschen Abteilung kommt, sind ungezählt. Umgekehrt wird häufig leicht zu entlarvender Unsinn akzeptiert, bloß weil er steil vorgetragen wird oder aus angesehener Quelle stammt.

Offener Informationsaustausch

Die Scheu, in Meetings zu sagen, was wir wirklich denken, und unsere Neigung, Informationen nach der Person und ihrer Gruppenzugehörigkeit (z.B. Abteilung) zu beurteilen, sind im menschlichen Verhalten tief verwurzelt und daher nur schwer zu überwinden. Nicht umsonst verwenden erfahrene Moderatoren viel Zeit auf die Herstellung von Vertrauen, bevor es um die Sache gehen kann.

XLeap umgeht diese sozialen Hindernisse, indem es echte Anonymität gewährt, wenn Ehrlichkeit und Unvoreingenommenheit Vorrang haben. Teilnehmer ergreifen die Chance der Anonymität sofort: Heiße Eisen kommen direkt auf den Tisch, ohne langes Aufwärmen. Ideen, Meinungen und Fakten werden sachlich-inhaltlich beurteilt und diskutiert. Eine solche Diskussion ist nicht nur ein befreiendes und zutiefst befriedigende Erlebnis. Sie liefert auch schnell und zuverlässig belastbare Ergebnisse.

MEHR ZUR MACHT DER ANONYMITÄT

Klebepunkte

Moderatoren können bis zu 5 Klebepunkte nach Farbe, Menge, Bedeutung definieren und festlegen, ob diese zum Markieren von Themen, Diskussionsbeiträgen oder beidem genutzt werden sollen. Das Punktekleben kann ‚privat‘ (jeder für sich) erfolgen oder ‚gemeinsam‘, wobei jede Punktevergabe sofort für alle sichtbar wird.

Klebepunkte unterstützen eine Fülle wirkungsvoller Vorgehensweisen, in denen Teilnehmer Diskussionsbeiträge im Kontext bewerten oder hervorheben. Ein Beispiel: Die Markierung von Aussagen, die der Verklarung oder Substantiierung bedürfen, vermeidet Zeitaufwand für die Diskussion von Beiträgen, die klar genug sind. Teilnehmer ziehen ihre Klebepunkte zurück, sobald ihr Informationsbedarf befriedigt ist.

XLeap Vertiefung: Teilnehmer markiert Themen mit Klebepunken

Teilnehmer markiert Vertiefungsthemen mit Klebepunken

Diskussions-Prompts

Moderatoren können Diskussionen mit 'Prompts' (Ankerfragen) strukturieren, um sicherzustellen, dass alle relevanten Aspekte bedacht und behandelt wären.

Prompts sind besonders hilfreich, wenn das Ergebnis des Meetings oder Workshops bestimmte Informationen liefern muss als Input für Folgeaktivitäten, Dokumentvorlagen oder Systeme.

Automatische Dokumentation - Export

Wie alle XLeap Arbeitsbereiche ist der Vertiefungsbereich selbstdokumentierend und Bestandteil Word Protokolls (.docx), das Moderatoren per Knopfdruck erzeugen.

Zur Weiterverarbeitung in anderen Programmen und Systemen kann der Inhalt als .txt-Datei oder im Excel-Format (.xlsx) exportiert werden.